Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Stubenberg Tour 5 - Wanderung im ältesten Wallfahrtsort der Region

· 2 Bewertungen · Wanderung · Niederbayern
Verantwortlich für diesen Inhalt
Wandern zwischen Rott und Inn Verifizierter Partner 
  • Kirche Stubenberg
    / Kirche Stubenberg
    Foto: Kurverwaltung Bad Birnbach, Wandern zwischen Rott und Inn
  • Frauenkapelle in der Kirche Stubenberg
    / Frauenkapelle in der Kirche Stubenberg
    Foto: Kurverwaltung Bad Birnbach, Wandern zwischen Rott und Inn
  • / Altar Kirche Stubenberg
    Foto: Kurverwaltung Bad Birnbach, Wandern zwischen Rott und Inn
m 550 500 450 400 6 5 4 3 2 1 km Wieland - STUBENBERGER HOFBRENNEREI Choleramarterl
mittel
Strecke 6,2 km
1:44 h
140 hm
140 hm

Die Hofmark Stubenberg blickt auf eine lange Geschichte zurück. Zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde Stubenberg im Jahr 1160. Lange Zeit galt der Gemeindeteil Lichtburg als der am ersten besiedelte Landstrich. Der Vorläufer der sagenumwobenen Lichtburg soll ein von den Römern gebauter Wachturm gewesen sein. Jüngste Funde zeigen aber ein anderes Ergebnis. Die erste Besiedelung hatte bereits in der Jungsteinzeit, ca. 1000 Jahre vor Christus, im Stubenberger Tal stattgefunden. Unsere Tour startet am Gasthaus Oswaldbauer in Fürstberg. Von dort folgen wir der Beschilderung und befinden uns nach ein paar Metern an einer freien Stelle mit Blick ins Inntal. Bald erreichen wir den Weiler Bildenöd. Hier war früher das Jagdhaus der Eringer Grafen von Paumgarten. Die Wanderung führt weiter durch den Grafenwald, heute Staatsforst. Wir gehen in Richtung Hartdobl und erreichen den Einödhof Hoisweber. Hier marschieren wir weiter auf der Gemeindestraße und nach wenigen Metern kommen wir zum Weiler Vorderlexenau und zum Ortskern von Stubenberg. Neben der Kirche stand einst das Stubenberger Schloss. Es handelte sich um eine ansehnliche Burg. Nach den Stilmerkmalen der wenigen erhaltenen Reste, stammte die Burg aus dem 13. Jahrhundert. Aus den Stiftsbriefen geht deutlich hervor, dass die Wallfahrt zum Gnadenbild Marien in Stubenberg schon im Jahre 1442 Bestand hatte. Somit gehört Stubenberg zu den ältesten Wallfahrtsorten unserer Region. Heute ist Stubenberg als Wallfahrtsort unbedeutend. Damals schmückten zahlreiche Kreuze und Votivtafeln die Kirche. Leider wurden sie entfernt. Einen Anblick wert ist das Gnadenbild der Mutter Gottes an der Decke der Frauenkapelle in der Kirche von Stubenberg. Zurück zur Tour: Nach dem Abstecher zur Kirche gehen wir zurück in den Ortskern und ein Stück der Hofmarkstraße entlang bis wir die Schallergartenstraße erreichen und sich gleich darauf ein Weg Richtung Schleitzenhof auftut. Wir wandern, mit dem Rücken zur Kirche, leicht bergauf und können uns nach ein paar Metern schon über einen tollen Blick auf die Hofmark Stubenberg freuen. Nach Schleitzenhof befinden wir uns wieder kurz auf der PAN 7, biegen aber nach dem Hof Steinhögl nach rechts ab und folgen dem Weg zum Weiler Maierhof. Auf einem Waldweg wandern wir zurück nach Fürstberg.

 

DAS WUNDER VON STUBENBERG

Als das Schloss im Zuge des bayerisch-österreichischen Erbfolgekriegs in Brand gesetzt wurde, floh die ganze Bevölkerung in die nahegelegenen Wälder, um sich vor dem verheerenden Feuer zu schützen. Wie durch ein Wunder blieb der Wind aus und das Feuer verteilte sich weniger als erwartet, sodass die Kirche in Stubenberg und viele Häuser verschont blieben. Die Stubenberger schrieben diese Rettung der wundertätigen Madonna von Stubenberg zu. Damit blieb ihnen ein Schicksal wie das von Simbach erspart, das in dieser Zeit durch Brand gänzlich zerstört wurde. In der Stubenberger Kirche ist ein Weihgemälde der Grafen Paumgarten mit dem dargestellten Grafenpaar Maximilian EdmundI. von Paumgarten und seiner Gattin Gabriele, geborene Gräfin von Clam, angebracht, das von einer Wunderheilung aus dem Jahr 1774 berichtet. Die Innschrift am Bild berichtet über die Erkrankung der Gräfin Paumgarten an hitzigen Faulfieber. Die Kranke habe schon mit dem Tod gerungen und sechs Medici konnten ihr nicht helfen. Fast war die Hoffnung verloren, da wurde der allerheiligen Mutter Gottes eine Fürbitte erbracht und die erkrankte Gräfin Paumgarten erlangte ihre Gesundheit zurück. Leider blieb das Paar kinderlos. (Auszug aus der Stubenberger Ortschronik von Willi Berger)

Autorentipp

Sehenswürdigkeiten:

Pfarrkirche Stubenberg

Ausblick auf Hofmark Stubenberg

Profilbild von Kurverwaltung Bad Birnbach
Autor
Kurverwaltung Bad Birnbach 
Aktualisierung: 11.03.2021
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
535 m
Tiefster Punkt
402 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bei Regen können die Waldwege rutschig sein. Bei Sturm die Waldwege nicht benutzen

Start

Gasthaus Oswaldbauer, Fürstberg (528 m)
Koordinaten:
DD
48.325953, 13.071432
GMS
48°19'33.4"N 13°04'17.2"E
UTM
33U 357049 5354327
w3w 
///willkommen.ringen.anzeigte

Ziel

Gasthaus Oswaldbauer, Fürstberg

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Abfahrt B12 Prienbach nehem und weiter Richtung Stubenberg und Fürstberg fahren.

Parken

Parkmöglichkeiten gibt es beim Gasthaus Oswaldbauer in Fürstberg und neben dem Feuerwehrhaus.

Koordinaten

DD
48.325953, 13.071432
GMS
48°19'33.4"N 13°04'17.2"E
UTM
33U 357049 5354327
w3w 
///willkommen.ringen.anzeigte
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Trittfestes Schuhwerk und allgemeine Wanderbekleidung

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Markus Werner , Dr.
06.03.2021 · Community
Bei bester Luft nach letztem Schnee und Sicht auf die Berge !
mehr zeigen
Der letzte Schnee
Foto: Markus Werner , Dr., Community
Wegepflege für die Wanderer?
Foto: Markus Werner , Dr., Community
Bitte im Wald festes Schuhwerk
Foto: Markus Werner , Dr., Community
Beste Aussicht - nicht nur auf den Watzmann
Foto: Markus Werner , Dr., Community
Peter Hartwig
16.09.2020 · Community
Die Hofmark Stubenberg liegt malerisch schön in der Talsenke ,von allen Seiten strahlt Stubenberg in sich eine harmonische Ruhe aus.Das Kirchenschiff lädt zum verweilen ein. Wie ein Finger Gottes reckt sich das Kirchlein himmelwärts.
mehr zeigen
Gemacht am 06.11.2018

Fotos von anderen

Der letzte Schnee
Wegepflege für die Wanderer?
Bitte im Wald festes Schuhwerk
Beste Aussicht - nicht nur auf den Watzmann
+ 3

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
6,2 km
Dauer
1:44 h
Aufstieg
140 hm
Abstieg
140 hm
Rundtour kulturell / historisch

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.